Dozenten gesucht!

Bausteinentwicklung mit System: Information und Bewerbung für Referenten

Möchten Sie ein Seminar für das Glückliche Referendariat anbieten? Wir suchen kompetente Mitstreiter, die Seminare anbieten. Was benötigen künftige Lehrer, um einen glücklichen Unterricht zu ermöglichen? Wenn Sie Freude an Bildung haben, am Menschen interessiert sind und folgende vier Voraussetzungen mitbringen, sind Sie genau richtig!

1. Lernphilosophie und Menschenbild

Das Glückliche Referendariat basiert auf einem konstruktivistisch-systemischen Weltbild: Bildung, das was sich „bildet“, ist stets ein subjektiver und innengesteuerter Vorgang. Das Bewusstseinssystem des Schülers, des Referenten, des Referendars oder das soziale System der Klasse weiß selbst, wie es sich am besten entwickelt. An die Stelle von „richtig“ oder „falsch“ rückt Passgenauigkeit und Stimmigkeit. Bildung wird also vom Subjekt aus gedacht: Die Wissenskonstruktion des Lernenden entscheidet darüber, was gelehrt wurde!

Das Glückliche Referendariat ist stärken- und nicht defizitorientiert. Man schaut im Wesentlichen dorthin, wo etwas gelingt. Es geht um den Aufbau starker Lehrerpersönlichkeiten: dieser Aufbauprozess kommt nicht von außen, sondern von innen.
Der Begriff „Vollständigkeit“ ergibt bei Wachstums- und Bildungsprozessen nur bedingt einen Sinn. Stattdessen ist an ein exemplarisches Vorgehen gedacht, das in die Tiefe geht.
Das Glückliche Referendariat sieht sich als gemeinnützig. Natürlich erhalten die Dozenten ein angemessenes Honorar, dennoch möchten wir ausdrücklich keine Kurse, die nur aus finanziellen Gründen gehalten werden. Wegführend sind Lust und Spielfreude in den Seminaren.

2. Seminarangebot: Inhalt eines Bausteins

Wir suchen und sammeln Bausteine, aus denen 40 unterschiedliche ausgewählt werden.

  • Qualität
    Die Praxis ist die Königin, ihr engster Verbündeter die Theorie. Von Interesse sind daher Angebote, die Theorie und Praxis verbinden. Es geht um hilfreiches Werkzeug für angehende Lehrer, die sich als Mittler zwischen Schüler und Wissensgebiet verstehen und somit Unterricht als Kommunikation begreifen.
  • Teilnehmer Insgesamt belegt der Referendar 60 Fortbildungstage, so dass die theoretische Ausbildung vom Umfang her einem staatlichen Referendariat entspricht. Die Seminare werden gleichzeitig für praktizierende Lehrer als Lehrerfortbildungen ausgeschrieben. Begegnungen zwischen „erfahrenen alten Hasen“ und „neuen Denkern“ sind ausdrücklich erwünscht.
    In einem Kommunikationsseminar ergeben mehr als 12 Teilnehmer wenig Sinn, in anderen Seminaren kann es hingegen sehr wichtig sein, eine Schulklasse abzubilden, entsprechend sind dort 24 oder 28 Teilnehmer erwünscht. Sie als Dozent entscheiden über maximale und minimale Teilnehmerzahl!

3. Raum und Zeit

Die Bedeutung eines Bausteins entsteht mit und durch seine Umgebung.

Sie entscheiden, an welchem Ort Ihr Baustein angeboten wird. Zum einen geht es hierbei um die Lage im deutschen Sprachraum, zum anderen um ganz konkrete Räumlichkeiten. Wir glauben, dass Sie als Dozent selbst am besten wissen, wo ein guter Ort für Ihr Seminar ist.

Alle Seminare finden im Zeitraum von Sept. 2018 bis Juli 2020 statt. Ein Seminar im Glücklichen Referendariat dauert in der Regel drei Tage, Ausnahmen sind möglich. Die Referendare sind von Montag bis Mittwoch in der Schule, so dass die Seminare/Bausteine in der Regel von Donnerstag bis Samstag stattfinden. Bitte achten Sie auf die Zeiten der anderen Seminare. Da das Bildungsangebot sich über den gesamten deutschsprachlichen Raum erstreckt, können auch Kurse gleichzeitig angeboten werden, jedoch ergibt eine gleichmäßige zeitliche Verteilung Sinn. Orientierung bietet hier das entstehende Gesamtprogramm im Kalender auf unserer Webseite: www.glueckliches-referendariat.de.

4. Kommunikation der Bausteine

Die einzelnen Seminarangebote stellen keinen Haufen von Bausteinen/Inhalten dar, sondern kommunizieren untereinander. Ein „fremder“ Baustein, der keine Verbindung zu anderen hat, ergibt keine echte Baumöglichkeit.

Daher gibt es ein verbindliches Dozententreffen am 6. und 7. Oktober 2017. Dort stellt jeder Dozent allen anderen seinen Baustein vor. Dieses gegenseitige Kennenlernen ist grundlegend für das Gesamtkonzept. Ohne die Teilnahme an diesem Treffen ist eine Tätigkeit als Dozent im Glücklichen Referendariat nicht möglich.

Zu Ihrer Bewerbung als Dozent benötigen wir:

  • eine kurze Beschreibung Ihres des Seminars
  • eine kurze Vita
  • minimale und maximale Teilnehmerzahl
  • Termin Ihres Seminars
  • Ort Ihres Seminars

Interessiert? Kommen Sie mit uns ins Gespräch:
Kontakt